Lehrabschlussfeier vom 26. Juni 2014 des Ausbildungsverbundes AarauWest

 

Herzliche Gratulation zur bestandenen Lehrabschlussprüfung! Der verdiente Lohn für hartes Lernen!

 

Ein mehr als guter Grund diese nicht immer leichte Zeit, verbunden mit vielen Schweisstropfen, gebührend zu feiern und die vergangene Zeit Revue passieren zu lassen. Die Lehrzeit ist vorbei! Was bleibt, sind viele Erfahrungen und Erinnerungen …

Einen letzten Nachmittag wollten wir Berufsbildner unsere „Schäfchen“ gerne bei einem Minigolf-Spiel im Minigolf-Resort aarau WEST in Oberentfelden, geniessen. Dies gelang uns in Begleitung herrlicher Sonnenstrahlen, gepaart mit strahlenden und gutgelaunten Mienen. Beim Eingang fasste jeder einen Schläger und seinen Ball und ebenso schnell waren unwillkürliche 5er-Gruppen gebildet. Aha, bald schon war allen klar – Minigolf spielen hat viele Gemeinsamkeiten mit der Lehrzeit. Beim Minigolf entscheidet vor allem die Technik und präzises Schlagen über den Erfolg. Mit ein wenig Übung und Grundwissen über die verschiedenen Techniken können auch Anfänger schnell das Spiel erlernen. Wichtig für gute Schläge ist die richtige Haltung des Minigolf-Schlägers. Allerdings hat auch die Stellung der Füsse und des Körpers einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg des Schlages. Für richtig präzise Schläge wird den Minigolfern Fingerspitzengefühl, Geduld und Erfahrung abverlangt …

     

Verschwitzt von hart umkämpften Spielen um wenige Schläge (oder hatte da und dort doch die Sonne ihre Finger, sprich Strahlen im Spiel?) freuten sich alle auf ein kühles Getränk in der angrenzenden Wirtschaft.

 

Pünktlich um 16:30 Uhr trafen sich dann alle wieder zum nächsten Programmpunkt – der langersehnten Übergabe des Fähigkeitsausweises, wofür wir uns zum zweiten Mal das benachbarte Hotel aarau WEST in Oberentfelden ausgesucht hatten. Die Eltern und Gäste hatten sich schon im Golfpavillon versammelt und warteten gespannt auf die Diplomanden. Man konnte in den Gesichtern der Eltern die gleiche leichte Nervosität entdecken wie bei ihren Töchtern und Söhnen. Das Fest startete nun offiziell mit der Begrüssung von Herrn Reimann, Leiter Ausbildungsverbund AarauWest. Er gab den Lernenden seine Erfahrungen für die Zukunft mit und sprach seine besten Wünsche aus. Anschliessend überliess er das Mikrofon unserem Gastreferenten. Die Überbringung der Glückwünsche im Namen der Geschäftsleitung unserer Partner oblag dieses Jahr Herrn Martin Buchmann, Plant Manager OPS der Rockwell Automation AG, Aarau. „Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet“. Dieses Zitat von Thomas Alva Edison zierte die Einladung dieser Lehrabschlussfeier. Dieses Sprichwort war es auch, zu welchem sich Herr Buchmann einige Gedanken gemacht hat und ihm als roter Faden durch seine Rede diente. Thomas Alva Edison war ein US-amerikanischer Erfinder und Unternehmer mit dem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Elektrizität und Elektrotechnik. Edison erfand unter anderem Glühbirne, Elektrizitätswerk, Phonograph, Telefon-Mikrofon, Filmkamera, Filmprojektor, Akkumulator, Kopiergerät, Dynamo, elektrische Lokomotive … Insgesamt werden ihm 2000 Erfindungen und 1093 Patente zugeschrieben. Was ist überhaupt Erfolg? Erfolg ist ein Ziel haben und dieses erreichen. Wer dafür arbeitet, hat auch Freude. Für jeden aber bedeutet Erfolg etwas anderes. Martin Buchmann verweist hierzu auf die aktuelle Fussball-WM und einige damit zusammenhängende Resultate und Ereignisse von vor 20 Jahren an die man sich heute nicht mehr erinnert. Auch an diese WM wird man sich in 20 Jahren wohl nicht mehr so genau erinnern. Aber an die Lehrzeit … tja, die Lehrzeit, diese Erlebnisse verblassen wohl bei den wenigsten. Auf seiner Präsentation erscheint ein dreidimensionaler Würfel und er meint dazu, dass immer verschiedenen Komponenten zusammenspielen müssen damit sich ein Erfolg einstellt. An dieser Stelle bedankt er sich bei den Familien, Ausbildnern, Lehrkräften und Kameraden für die tatkräftige Unterstützung. Mit der Aussage von Thomas Alva Edison: „von jeder der 200 Glühbirnen die nicht funktionierten habe ich etwas gelernt was ich für den nächsten Versuch verwenden konnte“ schloss Herr Buchmann seine Rede. Er wünschte allen erfolgreichen Absolventen viel Erfolg, setzt für die Zukunft neue Ziele und gebt vor allem nicht auf. Das Leben ist spannend und wird auch weiter spannend sein.

Apropos spannend ging es dann gleich weiter mit der lang ersehnten Zeugnisübergabe. Alle Diplomanden wurden einzeln nach vorne gerufen und erhielten ihr Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis wofür sie vier, drei oder zwei Jahre lang hart gearbeitet hatten. Nicht nur sie alleine sondern auch ihre Eltern, Berufsbildner, Berufsfachschullehrer, Fachvorgesetzte und Freunde haben zu diesem Erfolg beigetragen. Eine Automatikerin, sechs Automatiker, zwei Kauffrauen, ein Kaufmann, eine Polymechanikerin, fünf Polymechaniker, fünf Konstrukteure und ein Kunststofftechnologe hat der Ausbildungsverbund auch dieses Jahr erfolgreich durch die Lehrzeit begleitet. Lernende die ihre Lehre mit einer Spitzenleistung und einem Notendurchschnitt von 5.0 und mehr in ihrem Zeugnis abgeschlossen hatten, erhielten dazu noch Gutscheine der Stadt Aarau und ein Badetuch mit dem Logo des Ausbildungsverbundes. Christian Suter, Andreas Klauenbösch, Sebastian Frey und Jonathan Hugentobler haben zusätzlich zur normalen Lehre die Berufsmatura erfolgreich abgeschlossen. Mit ihr erreichen sie den prüfungsfreien Zugang zur Fachhochschule und via Passarelle den Weg zur Universität und ETH.

Der Abschluss der Feier machte ein wunderschön präsentiertes Stehdinner, kredenzt vom Golf-Restaurant aarau WEST. Halt, hier fehlt doch noch was? Genau, nach Programm wäre doch noch ein Showact an der Reihe? Paahh, voll abgeloost. Leider war davon weit und breit nichts zu sehen. Eigentlich hätte uns Fatlum Musliji, bekannt als Finalteilnehmer aus der SF Sendung „Die grössten Schweizer Talente 2011“ und als gelernter Mechapraktiker Botschafter der SWISSMECHANIC seinen Auftritt gehabt … Seinen Roboter-Auftritt mussten wir uns aber schweren Herzens vor unserem geistigen Auge ablaufen lassen. Dummerweise hat der schwer beschäftigte Mann aus dem Toggenburg zwei Auftritte miteinander verwechselt. Tja, wir sind halt doch nur Menschen, keine Maschinen …

Das köstliche Büfett im Freien, mit wunderbarem Blick auf eine herrliche Golfkulisse, liess dafür keine Wünsche übrig und liess dieses Malheur in die Ferne rücken. Während dem Geniessen von den Naschereien blieb viel Zeit um Gespräche zu führen und an die Lehre zurückzudenken. Auch wenn Abschied nehmen etwas schwer fällt, freuen sich die frisch gebackenen Berufsleute auf eine neue Herausforderung. So wie Herr Buchmann gesagt hat: Das Leben ist spannend und wird auch weiter spannend sein …

Romy Moser

Leiterin Sekretariat Ausbildungsverbund AarauWest

 

Abschlussjahr 2014

Alle Lehrabgänger mit Ihren Berufsbildnern und Fachvorgesetzten